Mittwoch, 8. Januar 2014

Eine Schnecke stricken / häkeln

Als ich vor einigen Wochen von einem Wettbewerb las, bei dem man das Foto einer selbst entworfenen Mütze einreichen sollte, das kam wie gerufen. Die Bedingungen: Eine selbstentworfene Mütze aus der Wolle der Firma stricken, möglichst auch kreativ in Szene setzen und fotografieren, dann ab zum Wettbewerb schicken.
Im Moment ist Nähpause (das war einfach notwendig! ) und ich arbeite an Strick - und Häkelanleitungen für die kalte Zeit. Eine besondere Mütze hatte ich schon fertig. Sie ist wahrscheinlich nicht so ganz alltagstauglich, weil ziemlich ausgefallen, aber ich liebe sie und hatte dafür extra etwas ganz Neues ausprobiert: Eine plastische Schnecke stricken. 
Ein zweites Mützenmodell, die Schnecke etwas anders angebracht, war auch schon fertig. Dazu habe ich übrigens auch einen passenden Halswärmer entworfen und gestrickt *zwinker*.
Aber ich entschied mich für die erste Version, weil ich, wie ich meinte, eine tolle Idee für das Foto hatte. Also habe ich drei schöne Farben bestellt und sie gleich gestrickt. Doch ließ sich meine Idee leider nicht so umsetzten, wie ich es mir vorgestellt hatte. Das Ergebnis seht ihr hier :-(



Die Mütze ist zu klein, das Treppenhaus zu groß. Es passt einfach nicht, sehr schade!


Tja, also auf zur nächsten Variation, zu der die Fotoidee beim stricken kam. Und ich mußte nicht einmal neue Wolle bestellen, ich hatte gerade noch genug für die Neue. Und das Foto wurde so gut, das ich es einreichen konnte. Mal sehen, ob ich damit Chancen habe . . .



Doch damit war das Thema noch nicht beendet, denn die Schnecke ließ mich nicht mehr los. Zuerst strickte ich die Mütze noch einmal in edlem Grau, damit sie alltagetauglicher wird. Ich mag die Farbe auch, weil alles einen edlen Touch bekommt. 
Beim stricken kam mir wieder einmal die Idee, das es immer so schade ist, daß man ein Stickmodell nicht einfach häkeln kann und umgekehrt. Also habe ich ein bißchen herumgetüftelt und ausprobiert, wieder aufgeribbelt und neu angefangen - und mitten drin ist mir eine Häkeltechnik wieder eingefallen, für die ich bisher noch nicht so die richtige Verwendung gehabt hatte. Strickmaschen! Diese Maschen bilden in einer Hin- und Rückreihe Rippen, wie man sie vom Stricken kennt, und sie sind mindestens genauso dehnbar. Das war die Lösung! So war nach zwei Tagen die Schneckenmütze, dieses Mal gehäkelt, fertig. Ich finde, die beiden sehen sich sehr ähnlich.


 
Ein spannendes Thema, das ich garantiert wieder aufgreifen werde, denn es gibt noch mehr Ideen, die ich mit beiden Techniken umsetzten möchte. 
Die Anleitung für die Strickmütze (Kinder und Erwachsene) gibt es schon hier und  hier zum direkt download . Die Anleitung für die Häkelmütze braucht noch ein paar Tage.



 

Kommentare:

jane sorgetz hat gesagt…

Lindos trabalhos, parabéns !!! Gostei de todos !
Obrigada pela visita e um grande abraço, jane

Huhn.No1 hat gesagt…

muito obrigado, o louvor Estou muito satisfeito :-)
Saudações, Johanna

annematisch hat gesagt…

Ich finde die Mütze total klasse! Mir gefällt die Grüne sehr gut. Eurer Hühnerhaus übrigens auch! Ich habe die 100 mal voll gemacht...

Liebe Grüße
Kerstin

Huhn.No1 hat gesagt…

So ein tolles Lob freut mich sehr :-)
ich Danke Dir

liebe Grüße vom HuhnNo1 ;-)

Kleiner Naehtempel hat gesagt…

die mütze ist der obknaller und gefällt mir super gut
liebe grüße birgit

Huhn.No1 hat gesagt…

Danke liebe Birgit :-)
Dein Lob freut mich immer besonders!

liebe Grüße aus dem kalten Norden vom HuhnNo1 ;-)

Silvi hat gesagt…

Die gehäkelte Schneckenmütze ist der Oberhammer. Hoffentlich gibts da auch bald ne Anleitung. Ich bestell schon mal eine. Die möchte ich mir auch unbedingt nacharbeiten. Soooo schön.
LG Silvi
PS: Ich bleib auch gleich da